BENAUDIRA® Hörtraining

Individualisiertes auditives Wahrnehmungstraining für Kids

Unser Gehörsinn funktioniert zunächst mit Hilfe des Organs, das die Töne, Klänge und Geräusche wahrnimmt (=peripheres Hören) und weiterleitet. Im Gehirn (Sprachzentrum) werden diese Signale verarbeitet und in sinnvolle Informationen umgesetzt. Diesen Vorgang bezeichnet man als die zentrale Hörverarbeitung.

Es gibt Warnzeichen, die Eltern oder einen Lehrer aufmerksam machen können, beispielsweise eine Vorgeschichte von Ohrproblemen, Mundatmung, eine ständig verstopfte Nase, Neigung zu Tagträumerei, auffallend leises oder lautes Sprechen oder die Angewohnheit sich in die Nähe einer Klangquelle (Radio, Fernseher, Lautsprecher) zu setzen. Ein solches Kind irritiert andere durch seine häufigen Missverständnisse oder langsamen Reaktionen. 

Selbst, wenn das Ohr gesund ist, kann es dennoch sein, dass viele einzelne Tonhöhen (Frequenzen) zu sensibel gehört werden und andere Frequenzen im Vergleich dazu nicht sensibel genug. Das Gehörte wird dann unausgewogen verarbeitet was z.B. dazu führen kann, dass ähnlich klingende Sprachlaute wie „g–k“, „b-p“ oder „d–t“ nicht unterschieden werden können. Die Folge davon sind Unsicherheiten und Probleme bei der Rechtschreibung und der Grammatik (z.B. wenn das Kind zwischen „m“ und „n“ keinen Unterschied erkennen kann).

Ist die zentrale Hörverarbeitung unausgewogen, fällt es Kindern oft schwer, sich auf Wesentliches zu konzentrieren, da sie Störgeräusche wie Sesselrücken, Straßenlärm und dgl. viel lauter wahrnehmen. Die Aufmerksamkeit immer wieder dorthin zu lenken, wo sie sein sollte (Stimme der Lehrerin/der Mutter usw.), kostet viel Anstrengung und Energie, die im Laufe des Tages kontinuierlich abfällt. Dies kann zu Auswirkungen auf das Verhalten und Lernen führen. 

Damit Gehörtes in der richtigen Reihenfolge, schnell und richtig wiedergegeben und abgespeichert werden kann, spielt die Zusammenarbeit der beiden Gehirnhälften (Lateralität) eine große Rolle. So sollte neben dem peripheren Hörvermögen immer auch die zentrale Hörverarbeitung (erst im Gehirn wird das Gehörte verarbeitet) überprüft werden.  

Benaudira ist ein einfach anzuwendendes Hörtraining. Es basiert auf den Tatsachen, dass das Gehörte erst im Gehirn wirklich verarbeitet wird (zentrale Hörverarbeitung) und dass das Gehirn trainiert werden kann. Durch den Einsatz spezieller Musik werden bei diesem Hörtraining viele Hirntätigkeiten positiv beeinflusst. Die Schulung eines ausgeglichenen Hörens fördert verschiedene Wahrnehmungen, deren Verarbeitung und somit auch die von ihnen abhängigen Fertigkeiten.

Anwendungsbereiche

  • Auditive Verarbeitungs- & Wahrnehmungsstörungen (AVWS)
  • Geräuschempfindlichkeit (Hyperakusis)
  • verzögerte / gestörte Sprachentwicklung
  • Aussprachestörungen
  • Lese- Rechtschreibstörung (LRS) / Legasthenie
  • Konzentrationsstörungen
  • Ablenkbarkeit
  • Aufmerksamkeitsdefizite (ADS)
  • Hyperaktivität (ADHS)
  • Probleme mit der Merkfähigkeit                                                          

BENAUDIRA IST EIN EINFACHES, HOCH EFFEKTIVES GEHIRNTRAINING.

Durch wiederholtes Hören einer spezielle entwickelten Musik wird das Gehirn angeregt, optimaler und konzentrierter zu arbeiten. Auf Basis genauer Hörvermessungen wird für jeden Anwender eine individuell angepasste Trainings-CD mit Musik erstellt, die täglich 10 Minuten zuhause über einen handelsüblichen Kopfhörer angehört wird. So werden mehrere Hirnzentren trainiert. Nach 6-12 Wochen erfolgt eine weitere Testung. Danach wird eine auf die aktuelle Situation angepasste Stimulations-CD erstellt, um den Fortschritt optimal zu unterstützen. Insgesamt besteht das Training aus 3-5 dieser Durchläufe.                                                     

Für den Betrieb unserer Webseite verwenden wir nur technisch notwendige Cookies. Bitte informieren Sie sich über die Verwendung von Cookies in unseren Datenschutzhinweisen.